Fachstelle für Jugend- und Gesellschaftsfragen

Mediation im öffentlichen Raum

Dort wo Schnitt- und Reibungspunkte im öffentlichen Raum ent- oder bestehen, sind meistens auch Konflikte zwischen Personen und Gruppen die sich dort bewegen vorhanden.

Beispiele aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass die Jugendanimation in solchen Situationen gut als Vermittler (Mediatoren) auftreten können. Sobald innerhalb von öffentlichen Räumen Konflikte entstehen, bieten wir unsere Dienste an und versuchen alle beteiligten Parteien zusammenzubringen und die Konflikte mit einvernehmlichen Vereinbarungen aufzulösen.

Haben Sie Interesse an einer Mediation oder hätten Sie gerne mehr Informationen dazu? Dann nehmen Sie doch bitte Kontakt zu uns auf.

Mediation…

ist ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes. Die Konfliktparteien – teilweise auch Medianten oder Medianden genannt – wollen mit Unterstützung einer dritten „allparteilichen“ Person (dem Mediator) zu einer gemeinsamen Vereinbarung gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Der Mediator trifft dabei keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts, sondern ist lediglich für das Verfahren verantwortlich.

Wichtigste Grundidee der Mediation ist die Eigenverantwortlichkeit der Konfliktparteien: Der Mediator ist verantwortlich für den Prozess, die Parteien sind verantwortlich für den Inhalt. Dahinter steht der Gedanke, dass die Beteiligten eines Konflikts selbst am besten wissen, wie dieser zu lösen ist, und vom Mediator lediglich hinsichtlich des Weges dorthin Unterstützung benötigen.

(Auszüge aus Wikipedia. Gefunden im Oktober 2011 unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Mediation)